Paar Fauteuils - Sesselpaar

Paar Fauteuils - Sesselpaar

Pierre Nogaret
(Maître 1745 à Lyon) 

Frankreich, um 1750
Louis XV

Nussbaum geschnitzt, Polsterung und Bezug erneuert
Maße:
98 cm x 69 cm x 72 cm

 

 

Kultur begann, wenn man es etwas frivol ausdrücken will, als der Mensch statt zu hocken sich in speziell dafür geschaffene Möbel setzte. Die Entwicklung der Sitzkultur (und des Sesselbaus) erreichte im Rokoko einen Höhepunkt. Sitzmöbel wurden nicht nur als Gebrauchsgegenstände gesehen, sondern zum Ausdrucksträger hierarchischer Positionen innerhalb der Gesellschaft. Der gesellschaftlichen Diversifikation folgend nahm dann auch die Vielfalt der Sitzmöbel zu.  Es wurden aber nicht nur ästhetische Konzepte verwirklicht, man achtete auch auf Bequemlichkeit.

Das hier angebotenen Sesselpaar (Armlehnstuhl) - vergleiche Pierre Kjellberg, "Le Mobilier Francais du XVIII Siècle" s.603 ff -  aus geschnitztem Nussbaum löst die tragenden Elemente des Sesselrahmens in ornamental geschwungene Formen auf, mit einem Zusatzpolster auf der Armlehne wird der Komfort erhöht, was einen Ersatz für den Verzicht auf Rundumpolsterung darstellt. Die Holzrahmensessel sind leichter und beweglicher als ein Polstersessel, konnten auch in größerer Zahl etwa an Tische oder als auch weil Sitzfläche und Rückenlehne nicht miteinander verbunden sind.Gruppen für Zuhörer, etwa bei Konzerten, aufgestellt werden. 

 


  Abbildung vergrößern